Häufige Fragen zum Tandemspringen ...  
   
     
   
  ...und die Antwort des FSR Club 2000 darauf:  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Wieviel kostet ein Tandemsprung ?

 

Ein Tandemsprung beim Club 2000 kostet derzeit 189 Euro (Sprung

aus 3.000-4.000 Metern über dem Boden, je nach aktuell genutzter Maschine und Flugplanung bzw. Flugverkehrsfreigabe).

Der Preis beinhaltet die Flugtickets für Dich und den Tandemmaster sowie die Mitgliedschaft im Club 2000 für das laufende Jahr, in dem

der Tandemsprung stattfindet. Änderungen vorbehalten.

Siehe dazu auch Menü 'Club&Dropzone' > Preise.Zum Seitenanfang

 

 Wie komme ich an einen Gutschein ?

 

Tandemgutscheine kann du bequem online über unsere separate Tandem-Webseite bestellen: www.skydive-altenstadt.com Zum Seitenanfang

 

 Welche Gutscheine kann ich einlösen ?

 

Beim FSR Club 2000 kannst du ausschließlich die von uns selbst ausgestellten Tandem-Gutscheine einlösen.

 

Gutscheine anderer Vereine oder Unternehmen können wir leider nicht akzeptieren.

 

Hier geht's zurück zu vorherigen Seite.

 

Zum Seitenanfang

 
 
 Aus welcher Höhe springe ich und wie schnell und wie lang fällt man ?

 

Gesprungen wird normalerweise aus 3.000 -4.000 Metern über Grund

(je nach aktuell genutzter Maschine, Flugplanung bzw. Flugverkehrs-freigabe der Kontrollstelle München).

Nach verlassen des Flugzeuges beschleunigt man innerhalb von rund 10 Sekunden (oder 300 Meter) auf eine Freifallgeschwindigkeit von 180.km/h. Diese Geschwindigkeit bleibt dann bis zur Schirmöffnung in ca. 1.500 Meter über dem Boden annähernd gleich.

Da beim Tandem zwei Personen (annähernd doppeltes Gewicht) übereinander liegen und damit nur den Luftwiderstand eines Einzelspringers erzeugen, wird mit einem 1 Meter großen Bremsschirm auf die Geschwindigkeit eines Solospringers reduziert. Die Freifallzeit aus 3.000 Meter beträgt rund 34 Sekunden, aus 4.000 Meter rund 54 Sekunden.Zum Seitenanfang

 
 Wird man bei der Schirmöffung nach oben gezogen?

 

Auf Videos von Tandemsprüngen entsteht oft der Eindruck, dass das Tandempaar bei der Schirmöffnung wieder nach oben gezogen wird. Dieser Eindruck wird aber nur durch die Perspektive (Videomann zu Tandem) bzw. deren Relation zueinander erzeugt. Ein Hochziehen erfolgt in Wirklichkeit nicht, denn auch für das Tandem gelten die physikalischen Gesetzmäßigkeiten:

Nachdem der Tandemmaster den Fallschirm aktiviert hat, verringert sich die Vertikalgeschwindigkeit von Freifallgeschwindigkeit (ca. 200 km/h) auf Sinkgeschwindigkeit am geöffneten Fallschirm (ca. 1 km/h).

Der mitfliegende Videomann dagegen fällt noch ein gutes Stück mit Freifallgeschwindigkeit weiter und filmt dabei das von ihm aus gesehen nach oben verschwindende Tandempaar.Zum Seitenanfang

 
 Brauche ich einen Termin und wann kann ich überhaupt springen?

 

Unbedingt. Ohne Termin ist für uns eine Planung nicht möglich. Tandempassagiere mit Gutschein erhalten bevorzugt einen Termin.

Infos zur Terminvereinbarung findest du unter Anmeldung.

 

Gesprungen wird in Altenstadt in der Sprungsaison (ca. Ende April bis Oktober) stets am Samstag, manchmal auch am Freitag Nachmittag. Ausnahme: August; hier findet in der Regel ein Sprung- bzw. Augustlager statt, welches auch bereits im Juli beginnen kann. In diesem Augustlager wird üblicherweise von Montag bis einschließlich Freitag (im Juli auch am ggfs folgenden Samstag) gesprungen.

Alle geplanten Sprungtage findest Du im Menü 'Club&Dropzone' > Termine.Zum Seitenanfang

 
 Muss ich vorher zum Arzt?

 

Nein - grundsätzlich kann fast jeder einen Tandemsprung durchführen; ein ärztliches Attest ist nur für die Teilnahme an Fallschirmkursen notwendig. Nur wenn aufgrund vorhandener körperlicher Beeinträchtigungen Bedenken bestehen, bitten wir um entsprechende Rücksprache bzw. die Konsultation eines Arztes.Zum Seitenanfang

 
 Gibt es Alters-, Größen- oder Gewichtsbegrenzungen ?

 

Eine Altersbegrenzung gibt es von Gesetzeswegen nicht, weder nach unten noch nach oben. Der Fallschirmsportverband empfiehlt, keine Tandempassagiere mitzunehmen, die jünger als sieben Jahre sind.
Aufgrund der Erfahrung mit sehr jungen Gästen empfehlen wir Tandemsprünge frühestens ab dem 12. Lebensjahr - also ab einem Alter, in dem auch eine gewisse Verarbeitungsfähigkeit des Erlebten besteht. Allerdings müssen bei minderjährigen Passagieren die Erziehungsberechtigten vor Ort sein. Da wir über keine speziellen Kinder-Gurtzeuge verfügen, sollte der Tandempassagier eine Mindestkörpergröße von 140 cm haben.

Und die Altersgrenze nach oben? Wir haben Tandem-Gäste bis weit über 70 Jahre - solange du dich fit genug fühlst und bei der Landung "die Beine hochkriegst", bist du uns herzlich willkommen.

 

Das Körpergewicht indes sollte 90 kg nicht wesentlich überschreiten

(sollte dies zutreffen, bitten wir um vorherige Rücksprache). Zum Seitenanfang

 
 Kann ich als Brillen-/Kontaktlinsenträger trotzdem springen ?

 

Beides ist keinerlei Problem. Gesprungen wird immer mit einer zusätzlichen Sprungbrille, die für Brillenträger so groß ist, dass sie über die eigene Brille passt.Zum Seitenanfang

 
 Was soll ich anziehen? Welche Temperatur herrscht da oben ?

 

Gut sind Sportschuhe und eine Kleidung, in der du dich sich locker bewegen kannst. Bitte keine "Springerstiefel" oder Schuhe mit Haken statt Ösen. Normalerweise ist die Temperatur in 3.000 Metern Höhe um ca. 20°C geringer als am Boden. Je nach Bodentemperatur sind daher kurze oder lange Hose und T-Shirt bis Sweatshirt angebracht. Von uns kommen zusätzlich noch ein Überzieh-Overall, eine Lederkappe und eine Sprungbrille dazu.
Aber eigentlich ist die Temperatur überhaupt kein Thema: Mal abgesehen vom gerade üppig vorhandenen Adrenalin ist das Flugzeug bis zum Absprung geschlossen - und nach dem Absprung bist du sicher mit anderen Dingen beschäftigt, als dich um die Temperatur zu kümmern - versprochen!Zum Seitenanfang

 

 Kann ich im freien Fall eigentlich atmen ?

 

Die Freifallgeschwindigkeit beträgt ca. 180 bis 200 km/h - also der Geschwindigkeit eines schnell fahrenden Motorrads. Auch wenn die Anströmung anfänglich etwas überrascht, kann ganz normal geatmet werden - am besten durch die Nase, aber eigentlich ist es egal.Zum Seitenanfang

 

 Wie lange dauert der Sprung und wie lange alles insgesamt ?

 

Der mit dir vereinbarte Sprungtermin ist die Zeit, zu der du bitte hier vor Ort sein solltest. Ab dieser Zeit rechne bitte mit mindestens zwei bis drei Stunden, bis du über beide Ohren grinsend und mit vielleicht noch etwas zittrigen Händen den Heimweg antreten kannst. Der eigentliche Zeitbedarf für Einweisung, Flugzeit nach oben, Freifall und Schirmfahrt beträgt circa 1.Stunde, aber Witterung, diverse Einflüsse des gleich-zeitig stattfindenden Sprungbetriebs, Verspätung vorheriger Gäste etc. können zu Verzögerungen führen.

 

Im Einzelnen:

 

Flugzeit:            20 bis 25 Minuten

Freifallzeit:      34 bis 54 Sekunden, je nach Absprunghöhe

Schirmfahrt:    5 bis 8 Minuten, je nach Gewicht und Wetterlage

Gesamt:          ca. 2-4 Stunden Zum Seitenanfang

 

 Was passiert bei schlechtem Wetter ?

 

Von schlechtem Wetter sprechen wir z.B. bei einer tiefen und dicken Wolkenschicht, bei Gewitterwolken am Platz oder Wind ab Windstärke 5-6. Ein durchgängig blauer Himmel ist allerdings nicht notwendig - im Gegenteil - in 3.000 m sind wir meistens über den Wolken und die Aussicht ist schlicht und einfach fantastisch!

Wir bitten alle Tandempassagiere, uns unbedingt am Vorabend oder morgens vor ihrem Sprungtermin bzw. bei weiterer Anreise vor Abfahrt anzurufen. Dieser Anruf ist die Bestätigung für uns, dass du den Termin auch wahrnehmen wirst und wir ihn nicht anderweitig vergeben. Außerdem geben wir dann unsere bestmögliche Einschätzung über die Durchführbarkeit des Sprunges ab.

Lässt die Witterung einen Sprung eindeutig nicht zu, wird - soweit nicht bereits geschehen - bereits am Telefon auf den nächstmöglichen Termin verschoben. Aber trotz allem Bemühen um bestmögliche Auskunft kann es passieren, dass du umsonst hier nach Altenstadt kommst. Wir alle sind leidenschaftliche Fallschirmspringer und sind bestrebt, uns selbst und natürlich auch unsere Passagiere in die Luft zu bringen und nicht am Boden stehen zu bleiben. Wenn wir also einen Sprung notfalls auch kurzfristig absagen, dann deshalb, weil uns das Wetter und Sicherheitserwägungen dazu zwingen.Zum Seitenanfang

 

 Was mache ich, wenn der Beschenkte partout nicht springen möchte ?

 

Ein Tandemsprung ist auch nach unserer Auffassung ein sehr besonderes Geschenk. Daher möchten wir euch die Entscheidung so leicht wie möglich machen:

Es ist überhaupt kein Problem, wenn sich der Beschenkte sich mit dem Gedanken, einen Tandemsprung zu absolvieren, nicht anfreunden kann. Der Gutschein ist - auch wenn ein Name angegeben sein sollte - in jedem Fall übertragbar!

 

  Wie lange ist der Gutschein gültig ?

 

Grundsätzlich hat jeder Geschenkgutschein eine gesetzliche Gültigkeit von 3 Jahren ab Bezahldatum.

 

Ohne wenn und aber kann ein bezahlter Gutschein beim Club 2000 innerhalb dieser 3 Jahre von jedermann eingelöst werden, da dieser übertragbar ist. Die rechtzeitige Kontaktaufnahme vor Ablaufdatum genügt. Eine Barauszahlung ist nicht möglich!

 

Obwohl nach Ablauf von 3 Jahren kein rechtlicher Anspruch auf Einlösung des Geschenkgutscheines besteht, kann der Gutschein beim Club 2000 auch danach noch unter Aufzahlung etwaiger Preissteigerungen eingelöst werden.

Dieses Entgegenkommen ist ein freiwilliger Service seitens des FSR Club 2000 für noch mehr zufriedene Kunden, Passagiere und eventuelle Neu-Schüler, die nach einem Tandemsprung bei dieser faszinierenden Sportart hängen bleiben. Zum Seitenanfang

 

 

 Ist Tandemspringen gefährlich?

 

Auch wenn die Presse Vorkommnisse gerne reißerisch aufgreift, ist Fallschirmspringen schlicht und einfach ein Sport. Versicherungsstatistisch reihen wir uns ein in Sportarten wie z.B. das Sportklettern. Gerade im Tandembereich sind Verletzungen außerordentlich selten. Der Tandempassagier hat in der Regel mit der Landung nur insoweit zu tun, als dass er die Knie anwinkeln bzw. die Füße hochnehmen muss. Die Landung selbst ist Sache des Tandempiloten, er setzt immer zuerst auf. Je nach Wind- und Gewichtsverhältnissen wird entweder im Stehen oder im Sitzen gelandet.

Unsere Tandempiloten sind seit Jahren und Jahrzehnten im Sport tätig, haben eine Sprungerfahrung von 1000 bis 3500 Sprüngen, sind nach einer intensiven Ausbildung zum Fallschirmsprunglehrer nach strengen Verbandsvorschriften zum Tandemmaster weitergebildet und zertifiziert worden.

Gerne wird auf die Frage nach den Risiken des Fallschirmspringens darauf verwiesen, dass das Gefährlichste daran die Fahrt mit dem Auto auf den Sprungplatz ist. Zum Seitenanfang

 

 

 Was passiert, wenn der Schirm nicht aufgeht ?

 

Jedes Fallschirmsystem besteht gleich aus zwei Fallschirmen - dem so genannten Hauptschirm und dem Reserveschirm. Öffnet sich der Hauptschirm nicht voll funktionsfähig, wird dieser abgetrennt und dann der Reserveschirm gezogen. Der Reserveschirm ist genauso groß wie der Hauptschirm und garantiert somit auch eine ganz normale Landung.

 

Auch hier drängt sich der Vergleich mit dem Auto auf:

Bei einem Unfall steht nur eine einzige Knautschzone zur Verfügung. Nicht daran zu denken, falls diese aufgebraucht sein sollte.

Ist beim Fallschirmspringen mein Transportmittel (der Hauptschirm) nicht mehr brauchbar, wird dieser einfach durch einen zweiten, den Reservefallschirm ersetzt. Es herrscht also doppelte Sicherheit.

 

Und rein statistisch gesehen wird nur bei jedem 1000. Sprung (!) der Reservefallschirm aktiviert. Zum Seitenanfang

 

 Bin ich versichert ?

 

Gegebenenfalls entstehende Behandlungskosten übernimmt ausnahmslos die jeweilige Krankenkasse - es gibt keinen Ausschluss für Sportverletzungen. Für Tandemsprünge sind darüber hinaus folgende Versicherungen abgeschlossen:

1. Halterhaftpflichtversicherung mit einer

       Deckungssumme von 1.500.000 EUR
2. Passagierhaftpflichtversicherung mit einer

       Deckungssumme von 600.000 EURZum Seitenanfang